Anbau an ein Möbelhaus in Lorsch

Anbau an ein Möbelhaus Die in den 60er Jahren errichteten Ausstellungsgebäude des Möbelhauses Gärtner in Lorsch, ein straßenseitiger Ausstellungspavillion und eine dahinter liegende Halle, konnten den aktuellen Platz- und Umstrukturierungsbedarf nicht mehr decken. Weiterhin bestand ein Anlieferungsproblem durch einen Niveauunterschied […]

Anbau an ein Möbelhaus


Die in den 60er Jahren errichteten Ausstellungsgebäude des Möbelhauses Gärtner in Lorsch, ein straßenseitiger Ausstellungspavillion und eine dahinter liegende Halle, konnten den aktuellen Platz- und Umstrukturierungsbedarf nicht mehr decken. Weiterhin bestand ein Anlieferungsproblem durch einen Niveauunterschied beim Grundstückszugang. Die Halle in der zweiten Reihe war zudem von der Straße aus kaum erkennbar.

Ziel war, eine größtmögliche Erweiterung zu realisieren ohne jedoch – gemäß eines Bauherrenwunsches – das Grundstück um den Pavillion anzutasten und doch gleichzeitig der Halle ein neues Gesicht zu geben, das sich auch von der Straße aus sehen lassen kann.

In einem Abstand von fünf Meter, der vom Brandschutz vorgegeben war, entsteht von Grenze zu Grenze ein trapezförmiger Grundriss nebst Anlieferungsrampe. Die Westseite des alten Zugangs wird aufgeschüttet, um den Erweiterungsbau ebenerdig erschließen zu können. Die Fassade selbst zeigt sich als lange, durch ein klares Raster an festverglasten, hochformatigen Öffnungen gegliederte Scheibe. Diese Scheibe erhält durch ein vorgestelltes Element ihre Betonung im Zugangsbereich. Das Eingangselement ist formal aus zwei übereinandergestapelten offenen Rahmen zusammengesetzt. Es bildet im Erdgeschoss einen wettergeschützten Eingang, bietet im Obergeschoss die Möglichkeit, Werbebanner einzuhängen, und ist im gesamten eine schlichte Lichtskulptur, die als vertikales Erkennungsmerkmal die zweite Gebäudereihe an die Straße rückt.

Auszeichnung: Tag der Architektur Hessen 2006






Aktuelle Projekte